Fairknallt by Marie Nasemann – Logo Fairknallt – Logo mobile

Fairknallt – Logo short

Die Tchibo Plogging Challenge

Die Tchibo Plogging Challenge

[Anzeige/Ad: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Tchibo entstanden]

5. Juni 2019

Hallo ihr Lieben,
Plastik ist günstig, praktisch, leicht und vielseitig einsetzbar. Aber eben auch schnell weggeworfen und somit ein riesiges Umweltproblem. Trotzdem hat die Erfindung von Plastik und Kunststoffen unser Leben in vielen Bereichen zum Positiven gewandelt. Ein gutes Beispiel hierfür ist Sportkleidung. Atmungsaktive Materialien, die kühlen oder körpernahe Schnitte, die maximale Bewegungsfreiheit zulassen und natürlich superleichte Laufschuhe sind nur einige Beispiele, die mir spontan einfallen. Klar ist aber auch, dass wir durch die derzeitige Nutzung unsere Weltmeere und Landschaften mit Plastik zumüllen und so irreparable Schaden anrichten. Wir müssen also weniger Plastik nutzen und dafür intelligenter damit umgehen. Und es stellt sich die Frage, was Unternehmen und Einzelne tun können, damit sich unser Umgang mit dem Rohstoff und unsere Einstellung zu Plastik verändert. Darum rufe ich heute am Weltumwelttag für diese Woche gemeinsam mit Tchibo die Plogging Challenge aus!

Die was fragst du dich? Plogging ist eine Mischung aus Joggen und Müllsammeln und wurde vom schwedischen Umweltaktivist Erik Ahlström geprägt. Als Ahlström nach Stockholm umzog, fielen ihm die großen Mengen Abfall negativ auf. Also fing er 2016 an, Jogging-Gruppen zu organisieren, die sich mit Handschuhen und Müllsäcken gewappnet aufmachten, um die Stadt etwas sauberer zu machen. So entstand auch die Bezeichnung Plogging als eine Kombinationen aus den schwedischen Worten für Joggen und Aufsammeln ("plocka").
Die Idee ist ganz einfach: wenn ihr beim Joggen gleichzeitig Müll sammelt, dann hilft das nicht nur der Umwelt, sondern auch eurem Körper. Denn wenn wir uns bücken werden zahlreiche Rumpf- und Rückenmuskeln bewegt, die beim Joggen eigentlich nicht genutzt werden. Natürlich solltet ihr darauf achten, dass ihr dies rückenschonend macht (also Rücken gerade lassen und aus den Beinen heben, mehr dazu hier). Wer also unterwegs Flaschen, Dosen, Tüten, Zigarettenstummel und anderen Müll einsammelt, der tut der Umwelt und natürlich sich selbst und seinem Körper ebenfalls etwas Gutes. Alles, was ihr zum Plogging benötigt, ist ein Workout-Outfit, einen Müllsack (z.B. aus Stärke statt Plastik) und und idealerweise mindestens einen Handschuh, um den Müll nicht direkt anfassen zu müssen. Und hier kommt die aktuelle Sportkollektion von Tchibo ins Spiel!

Denn auch Tchibo versucht als Unternehmen seinen Umgang mit Kunststoff und Kunstfasern immer nachhaltiger zu gestalten und setzt vermehrt auf recycelte und recyclingfähige Materialien, wie PET-Flaschen. Und wer weiß, vielleicht wird ja aus einer von dir gesammelten und richtig entsorgten Flasche mal eine Sporthose.
Und auch das Thema Plastikmüll in den Meeren geht Tchibo mit dem Einsatz von ECONYL an. Das Material ist ein recyceltes Nylon, dass aus regeneriertem Meeresmüll, wie Geisternetzen und weitere Plastikmüll hergestellt wird. Denn Geisternetze, also verlorengegangene oder illegal und mutwillig im Meer entsorgte Fischernetze sind ein großes Problem. Fische können sich in frei treibenden den Netzen verfangen und verenden darin. Da Fischernetze besonders robust sind, können diese über viele Jahre nicht abgebaut werden und bleiben eine Gefahr für viele Meereslebewesen. Und auch andere Plastiksorten sind problematisch, da Fische und Vögel diese häufig mit Nahrung verwechseln und fressen.
Der nicht verdauliche Kunststoff sammelt sich so im Magen und die Tiere können keine Nahrung mehr aufnehmen, so dass sie verhungern. Auch Mikroplastik ist eine Gefahr, denn es reichert sich nicht nur über die Nahrungskette im Fisch an und landet so auf unseren Tellern, sondern kann auch in fast allen Meeressalzen nachgewiesen werden, mit bisher unklaren gesundheitlichen Folgen für Mensch und Tiere. Darüberhinaus deuten aktuelle Untersuchungen an, dass sich zersetzendes Plastik und Mikroplastik Treibhausgase wie Methan ausstößt und somit auch noch den Klimawandel antreibt.

Klar ist, dass die Befreiung der Meere und Landschaft von Plastik eine elementare Aufgabe für den Umwelt- und Klimaschutz ist. Tchibo tut dies, indem Plastik im Meer und an Land nicht mehr nur als Müll definiert ist, sondern als Ressource. Und Ressourcen bieten das Potenzial, dass wir daraus wieder etwas neues schaffen können. Sobald die Ressource Plastik also einen Wert hat, gibt es auch ein wirtschaftliches Interesse daran, Plastik aus dem Meer zu fischen und dieses zu recyceln. Und klar, ihr habt Recht, dass wir am besten alle deutlich weniger Plastik benutzen sollten, aber der erste Schritt unsere Einstellung zu verändern, ist es die bestehenden Ressourcen wertzuschätzen und sie verantwortungsvoll zu benutzen. Denn wie gesagt, Kunststoffe sind aus einer modernen Welt nicht wegzudenken, es geht darum, sie besser und weniger einzusetzen.

Aber nochmal zurück zum Plogging! Ich bin innerhalb der nächsten Woche ganz schön viel unterwegs. Heute geht es mit der Bahn von Berlin nach Karlsruhe, wo ich Theater spiele. Von da aus nach Venedig, wo ich mit meiner Familie und Freund die Biennale besuche, um Kunst zu erleben. Und von da geht es dann weiter nach Wien, wo ich eine liebe Freund und mein Patenkind besuche. Das gibt mir die Chance, euch nicht nur auf eine schöne Reise mitzunehmen, sondern auch heraus zu finden, ob das Müllproblem überall gleich groß ist und ob ich in Österreich anderen Müll finde als in Italien? Ich werde euch auf jeden Fall auf Instagram und in meinen Storys auf dem - Achtung Wortwitz - Laufenden halten.
Und ich würde mir wünschen, dass ihr mitmacht. Denn eine Challenge ist dafür da, sie nicht alleine zu bewältigen. Unter allen, die mir Bilder, Videos und Erfahrungen von ihren Ploggingerlebnissen schicken, verlose ich mein 3 Mal mein Sportoutfit aus dem Shooting!

Also, ran an die Müllbeutel und losgeploggt!
Marie

Sportshirt mit Lyocellfasern
Sneaker mit Obermaterial, Fersen- und Zungenfutter aus 100% recyceltem Polyester
Laufjacke aus 100% recyceltem Polyester
Laufshorts mit 50% recyceltem Polyester

[Anzeige/Ad: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Tchibo entstanden]
Photos by Marie Hochhaus

Das könnte dich auch interessieren

Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn du fortfährst, nehmen wir an, dass du damit einverstanden bist. Weitere Infos gibts hier:Datenschutzerklärung