Fairknallt by Marie Nasemann – Logo Fairknallt – Logo mobile

Fairknallt – Logo short

Was sind eigentlich die 17 Ziele?

Was sind eigentlich die 17 Ziele?

15. Februar 2019

Hallo Ihr Lieben,
die 69. internationalen Filmfestspiele Berlin, kurz Berlinale, sind in vollem Gange. Neben den fantastischen Filmen von denen ich schon einige sehen durfte, gibt es natürlich auch eine Vielzahl an roten Teppichen. So ein Auftritt auf dem roten Teppich ist für mich auch immer eine Möglichkeit auf ein Thema aufmerksam zu machen, das mir am Herzen liegt. Neben Aktionen wie #MeToo und #NobodysDoll probiere ich natürlich auch immer nachhaltige Mode zu tragen, was angesichts der Dresscodes (oft bodenlang) sehr schwierig ist. Der eigentliche rote Teppich der Berlinale ist zu meiner Freude dieses Jahr grüner denn je. Er besteht nämlich zu 100% aus recyceltem Nylon. Darunter sind auch 1,6 Tonnen Meeresmüll! Mit diesem wunderbaren Kleid von Stephan Hann aus recycelten Museumstüten wollte ich auf die Sustainable Development Goals bzw. 17 Ziele für Nachhaltigkeit aufmerksam machen. Mein Instagram Post und meine Message kamem bei Euch super an. Umso erstaunter war ich, als ca. 30% von euch sich nicht sicher waren, ob sie etwas zur Umsetzung der Ziele beisteuern wollen. Ich habe mich selbst und euch natürlich gefragt, warum das so ist. Eine Antwort war, dass viele von euch nicht wissen, worum es eigentlich geht. Darum nehme ich mir an dieser Stelle etwas Zeit, euch einen groben Überblick über die Ziele zu geben und euch zu zeigen, was ihr in eurem Alltag verändern könnt, um diese zu erreichen.

1. Armut beenden
Insgesamt leben knapp 800 Millionen Menschen weltweit in extremer Armut und müssen mit weniger als einem Euro pro Tag zum Leben auskommen. Aber auch in Deutschland gibt es Obdachlosigkeit, finanzielle Not im Alter und Kinderarmut.

Was kann ich tun?
- International: Die Welthungerhilfe unterstützen
- Deutschland: Helfer bei der Bahnhofsmission werden, kaufe eine Obdachlosenzeitschrift oder hol dir einen Abocoupon, z.B. für die Hinz&Kunzt

2. Hunger beenden und nachhaltige Landwirtschaft fördern
Noch immer hungern 795 Millionen Menschen, zwei Milliarden Menschen sind mangelernährt. Hunger ist nicht nur das größte Gesundheitsrisiko, sondern auch eines der größten Entwicklungshemmnisse. Er trägt zu Flucht und Vertreibung bei, fördert Perspektivlosigkeit und Gewalt.

Was kann ich tun?
- Reduziere deinen Fleischkonsum (für die Tierzucht werden große landwirtschaftliche Flächen, in von Hunger bedrohten Ländern für Viehfutteranbau genutzt, anstatt dort Getreide für die lokale Bevölkerung anzubauen)
- Reduziere Lebensmittelabfälle, in dem du gezielter, geplanter und kleinere Mengen einkaufst, um nichts wegschmeißen zu müssen

3. Gesundheit und Wohlergehen
Armut und Hunger sind die häufigsten Auslöser von Krankheiten. Diese könnten mit der richtigen ärztlichen und medizinischen Versorgung oft geheilt oder durch Impfungen verhindert werden. Aber auch in Deutschland könnten durch eine bessere medizinische Versorgung jeden Tag Menschen vor dem sicheren Tod gerettet werden.

Was kann ich tun?
- International: Unterstütze Organisationen Ärzte ohne Grenzen oder das Deutsche Rote Kreuz
- Deutschland: Hole dir einen Organspendeausweis, gehe Blutspenden oder registriere dich bei der DKMS

4. Das Recht auf gute Bildung und lebenslanges Lernen
Bildung ist die Voraussetzung Menschen langfristig und nachhaltig aus Armut und Not zu befreien. Durch Bildung werden Menschen in die Lage versetzt, sich selbst und den Menschen in der eigenen Umgebung zu helfen.

Was kann ich tun?
- International: UNICEF mit einer Spende unterstützen
- Werde freiwillige/r Vorleser/in beim Netzwerk Vorlesen oder als Sprachlehrer/in, um Geflüchteten die Integration in Deutschland zu erleichtern

5. Geschlechtergleichheit
Besonders Frauen werden weltweit auf unterschiedliche Art und Weise benachteiligt und ihrer grundlegendsten Rechte beraubt. Ob es nun das Wahlrecht ist, das Recht Auto fahren zu dürfen oder in Vorständen von Unternehmen zu arbeiten, Ungerechtigkeit hat viele Formen. Zudem werden ein Drittel aller Mädchen und Frauen Opfer von sexueller Gewalt. Doch auch Männer leiden unter Ungerechtigkeiten und Gewalt. Statistisch gesehen sind sie - auch wenn sie die Vielzahl der Täter stellen - am öftesten selbst Opfer von Gewalt.

Was kann ich tun?
- International: Unterstütze die Arbeit von Terre des Femmes
- Deutschland: Hinterfrage deine Geschlechterklischees und Rollenbilder von Mann und Frau in der Gesellschaft, diskutiere diese mit deinem Umfeld, um Veränderung zu bewirken

6. Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen
Sauberes Trinkwasser ist die Grundlage für gute Ernährung und Gesundheit. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser wurde sogar als Menschenrecht anerkannt. Trotzdem haben weltweit 750 Millionen Menschen genau diesen nicht.

Was kann ich tun?
- International: Organisationen wie Viva Con Agua brauchen eure finanzielle und aktive Unterstützung, um weltweit Trinkwasserbrunnen zu bohren
- Deutschland: Kein abgefülltes Trinkwasser kaufen (Konzerne entziehen so in Deutschland und weltweit der Bevölkerung, durch den Kauf von Bohrrechten, den Zugang zu günstigem Trinkwasser und verkaufen dieses für ein vielfaches in Flaschen)

7. Bezahlbare und saubere Energie
Weltweit stammen 80% der Energie aus fossilen Quellen. Also aus Energieträgern, die Klimagase ausstoßen, die Gesundheit schädigen und irgendwann aufgebraucht sind, ohne dass wir Alternativen für die nachkommenden Generationen haben. Gleichzeitig haben viele Menschen gar keinen Zugang zu Elektrizität und Energie.

Was kann ich tun?
- Zu Ökostrom und Windgas wechseln und so dazu beitragen, dass der Ausbau Erneuerbarer Energien vorangeht und durch die Vorbildfunktion weltweit Nachahmer findet
- Drosselung des eigenen Energieverbrauchs: Geräte nicht im Standby laufen lassen, LEDs statt Glühbirnen und erstmal einen Pulli anziehen, bevor man die Heizung aufdreht

8. Menschenwürdige Arbeit
Nicht nur in der Textilindustrie, sondern auch für Elektronik, Bergbau und in vielen anderen Branchen leiden Menschen unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen. Diese führen dazu, dass Menschen erkranken, früher sterben, ihre Familien nicht ernähren können und somit in Armut geraten. Eine nachhaltige Entwicklung sorgt dafür, dass wirtschaftliche, ökologische und soziale Ziele im Einklang stehen.

Was kann ich tun?
- Unterstützt Arbeitsrechtorganisationen wie FEMNET e.V.
- Deutschland: nachhaltiger konsumieren, wie z.B. regionale und ökologische Lebensmittel kaufen und nachhaltig produzierte Kleidung tragen

9. Industrie, Innovation und Infrastruktur
Eine nicht vorhandene oder marode Infrastruktur hemmt die Wirtschaftlichkeit und fördert so die Armut. Beim Aufbau der Infrastruktur sollte der Aspekt der Nachhaltigkeit im Vordergrund stehen, zum Beispiel durch die Förderung von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln.

Was kann ich tun?
- Nutze umweltfreundliche Verkehrsmittel, wie Bahn und Fahrrad anstatt Auto zu fahren
- Engagiere dich in deiner Nachbarschaft und helfe den Menschen in deiner Umgebung
- Unterstütze Bibliotheken, Schwimmbäder und Vereine, die das öffentliche Leben bereichern

10. Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern
Nicht nur in Deutschland geht die Schere zwischen Armen und Reichen immer weiter auseinander. Auch weltweit und im Vergleich unter den Ländern gibt es immer mehr Ungleichheit. Diese gilt auch als eine der ausschlaggebenden Fluchtursachen. Der Abbau dieser Ungleichheit trägt zu nachhaltigem Wirtschaftswachstum bei und stärkt den sozialen Zusammenhalt einer Gesellschaft.

Was kann ich tun?
- beim Konsum bewusst auf Unternehmen und Produkte zu achten, die nicht ausbeuterisch gegenüber Mensch und Umwelt agieren

11. Nachhaltige Städte und Gemeinden
Immer mehr Menschen ziehen vom Land in die Städte und sorgen so dafür, dass Städte zu Epizentren von Treibhausgasemissionen durch Verkehr, Energieverbrauch und Konsum werden. Dieses Problem kann aber auch ein Lösungsansatz sein. Kluge Vernetzung, Zusammenarbeit und die Schaffung von Strukturen, können dazu beitragen in großem Maße Ressourcen zu sparen.

Was kann ich tun?
- Auf das eigene Auto verzichten und mit dem Fahrrad oder Bahn Staus verhindern oder/und ganz entspannt umradeln

12. Nachhaltiger Konsum und Produktion
Unser Konsum übersteigt unsere zur Verfügung stehenden Ressourcen bei weitem. Dies gilt in besonderem Maße für die Industrieländer und die wachsenden Ober- und Mittelschichten in vielen Schwellenländern. Der sogenannte Earth Overshoot Day markiert die Grenze, ab wann die sich regenerierenden Ressourcen für ein Jahr aufgebraucht sind. Im letzten Jahr hatte die Menschheit ihre Ressourcen für 2018 bereits am 2. August aufgebraucht, so früh wie noch nie.

Was kann ich tun?
- Hinterfrage, ob du auf manche Käufe ganz bewusst verzichten kannst. Und befreie dich vom Gedanken, dass Konsum glücklich macht
- Alternativ kannst du Möbel, Kleidung, etc. sehr gut gebraucht kaufen

13. Maßnahmen zum Klimaschutz
Der Klimawandel ist die größte Bedrohung unserer Zeit. Die steigende Durchschnittstemperatur der Erde sorgt für gravierende Veränderungen, wie den Anstieg des Meeresspiegels, ausbleibende Regenfälle und Dürren, die selbst in gemäßigten Zonen wie Deutschland zu Problemen führen.

Was kann ich tun?
- Wählen gehen und mit dem Kreuz wichtige Impulse für eine sinnvolle Klimapolitik setzen, z.B. bei der Wahl des Europaparlaments am 26. Mai 2019
- Setze dich im Rahmen von Demonstrationen, NGOs und öffentlicher Meinungsbildung für mehr Klimaschutz ein

14. Leben unter Wasser
Nachhaltige Fischerei und die gerechte Aufteilung der Nutzungsgewinne ist ein wesentlicher Faktor nachhaltiger Entwicklung. Rund 30 Prozent der weltweiten Fischbestände sind überfischt. Im europäischen Atlantik sind es 63 Prozent und im Mittelmeer bereits 82 Prozent.

Was kann ich tun?
- Durch den Verzicht auf überfischte Fischarten, unnötiges Plastik und Produkte mit Mikroplastik schützt du das Meer und seine Bewohner ganz einfach im Alltag

15. Leben an Land
Der Verlust der biologischen Vielfalt nimmt zu, dabei ist sie Grundlage unseres Lebens – und diese wird gerade im rasanten Tempo zerstört. Schätzungen zufolge haben sich 60 Prozent der weltweiten Ökosysteme verschlechtert oder werden nicht nachhaltig genutzt.

Was kann ich tun?
- Bio-Lebensmitteln bei Kleinbauern kaufen (diese tragen dazu bei, dass alte Sorten und damit die genetische Vielfalt erhalten bleibt, anstatt Monokulturen und Bodendegeneration zu fördern)
- Im Garten kannst du durch Nistmöglichkeiten für Vögel und Insekten zudem dazu beitragen, dass die Natur sich regenerieren kann
- Auf Produkte außerhalb der Saison verzichten und problematische Inhaltsstoffe wie Palmöl meiden

16. Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen
Frieden, körperliche Unversehrtheit und gerechtes Rechtssystem sind Voraussetzungen für nachhaltige Entwicklung. Viele Menschen fehlt der Zugang zu fairen Justizsystemen, zu Informationen und zu anderen Grundfreiheiten.

Was kann ich tun?
- An Wahlen teilnehmen und sich in politischen oder gesellschaftlichen Organisationen für Belange der Mitmenschen einsetzen

17. Partnerschaft zur Erreichung der Ziele
Die 17 Ziele können nur durch eine starke globale Partnerschaft erreicht werden. Regierungen, die Zivilgesellschaft und Unternehmen müssen gemeinsam an ihrer Umsetzung arbeiten. „Niemanden zurücklassen“, ist das Oberprinzip der Agenda 2030. Die UN-Mitgliedstaaten haben sich darauf verpflichtet, diejenigen zuerst zu erreichen, die am weitesten zurückliegen.

Was kann ich tun?
- Erzähle deinen Freunden von den 17 Zielen und wie sie dazu beitragen können, dass sie umgesetzt werden. Vielleicht indem du sie auf diesen Artikel hinweist oder aber direkt auf die Seite der 17 Ziele verweist

Alles Liebe,
Marie

Fotos Querformat: Joachim Schulte-Herbrüggen
Text: Marie Nasemann, Norian Schneider & Passagen übernommen von 17Ziele.de

Das könnte dich auch interessieren

Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn du fortfährst, nehmen wir an, dass du damit einverstanden bist. Weitere Infos gibts hier:Datenschutzerklärung