Fairknallt by Marie Nasemann – Logo Fairknallt – Logo mobile

Fairknallt – Logo short

Fairknallt x C&A #WearTheChange

23. Januar 2018

Fairknallt x C&A #WearTheChange

[Anzeige: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit C&A entstanden]

Hallo Ihr Lieben,

Berlin Fashion Week is over. Dieses Mal war ich weniger auf den konventionellen Shows unterwegs, sondern fast ausschließlich beim Greenshowroom und der Ethical Fashion Show. Nicht nur weil ich dort einen redaktionellen Einsatz für die EMOTION Slow hatte, sondern auch, weil es so viele spannende Vorträge zu hören gab. Die Grundstimmung der Messe war sehr positiv und optimistisch und ich habe mich sehr gefreut zu sehen, wie viele tolle neue Marken am Start waren. Diese seht ihr natürlich bald hier auf meinem Blog. Unter anderem war ich erneut für C&A im Einsatz, die mit einem T-Shirt Automat auf der Messe waren.
Letzten Sommer hatte ich ja schon über die C&A Cradle-to-Cradle Kollektion berichtet und ein Outfit mit den kompostierbaren Shirts für euch zusammengestellt. Umso mehr freut es mich, dass das Engagement von C&A in diesem Jahr weitergeht und sich das Unternehmen neue Nachhaltigkeitsziele gesetzt hat. Am Ende dieses Posts verlose ich in Kooperation mit C&A fünf #WearTheChange Statementshirts.

Ich bin ich sehr vorsichtig, was Kooperationen mit großen Modebrands angeht. Ernsthaftes Nachhaltigkeitsengagement ist das wichtigste Kriterium für mich auf dem Blog. Umso erfreulicher war es für mich, dass C&A - nachdem sie sich seit einigen Jahren als größer Abnehmer von Bio-Baumwolle auf dem Weltmarkt etabliert haben - mit der Cradle-to-Cradle Kollektion den nächsten Schritt gegangen sind. Denn Fakt ist, dass nachhaltig produzierte Kleidung nur dann in der breiten Masse ankommt, wenn man sie überall kaufen kann und auch Menschen mit kleinem Geldbeutel zugänglich ist. Wir brauchen neben den vielen tollen kleinen Brands auch große Unternehmen, die ernsthaft danach streben nachhaltig zu produzieren. Und dass es C&A ernst meint, sieht man daran, dass sie sich für das Jahr neue Ziele gesetzt haben und nicht aufhören das eigene Nachhaltigkeitskonzept zu überarbeiten. Da ihr auf Instagram nach der Blogpostankündigung direkt nachgefragt habt, wie die neuen Ziele aussehen, hier eine kleine Zusammenfassung:

Am 8. Februar launched die #WearTheChange Kollektion, die nicht nur in den Läden, sondern auch online im Shop erhältlich sein wird. Dazu gehören neben den bereits bekannten T-Shirts, die nach dem Cradle-to-Cradle Prinzip aus Bio-Baumwolle unter dem Einsatz von erneuerbarer Energien produziert werden, eine umfassende nachhaltig produzierte Kollektion für Frauen, Männer, Kinder und Babies. Und das Thema Circularity spielt auch bei anderen Materialien eine große Rolle. Die Kollektion umfasst zum Beispiel Jeanshosen aus recycelter Baumwolle, die ich beim Greenshowroom schon testen konnte. Auch das Thema Plastikmüll bearbeitet C&A. So wird es beispielsweise Westen aus 100% recycelten PET-Flaschen geben. Diese kleinen Schritte sind wichtig, um dem Ziel einer Kreislaufwirtschaft in der Modeindustrie näher zu kommen.

Neben dem Einsatz für Ressourcenrecycling arbeitet C&A auch daran, beim Färben und Waschen der Jeans auf viele toxische Chemikalien zu verzichten und nachhaltigere Alternativen einzusetzen. So kann das Abwasser besser recycelt, wiederverwendet und insgesamt Wasser gespart werden. Mit dem Aufkommen neuer Materialien wie Viskose stellen sich natürlich auch neue Herausforderungen bei der nachhaltigen Ressourcenbeschaffung. In diesem Fall arbeitet C&A gemeinsam mit der NGO Canopy daran, dass der Rohstoff - Holzfasern - nur von nachhaltig bewirtschaften und zertifizierten Wäldern kommt.
Last but not least nimmt sich C&A auch das Thema Leder zur Brust. In der neuen Kollektion werden die eingesetzten Lederteile in der Kleidung chromfrei gegerbt. Dies ist aus vielen Gründen sinnvoll, da die eingesetzten Chromsalze nicht nur schlecht für die Umwelt sind, sondern einige Menschen auch allergisch darauf reagieren können. Pflanzliche Gerbstoffalternativen stehen reichlich zur Verfügung und werden zum Beispiel aus Eicheln, Wurzeln und Rinden gewonnen. Da diese Verfahren aber aufwändiger und zeitintensiver sind, kosten sie natürlich auch mehr Geld, so dass viele Unternehmen auf Chromgerbung setzen.

Was haltet ihr vom Engagement von C&A? Schreibt mir gern eure Meinung in die Kommentare. Zum Gewinnspiel: Unter Instagramfollowern, die diesen Beitrag und den Instagrampost kommentieren, verlose ich 5 Statementshirts mit dem Aufdruck #WearTheChange.

Viel Spaß beim Mitmachen und alles Liebe,
Marie

P.S.: Dieser Artikel soll nur eine leichte Einführung in das Thema Nachhaltigkeit bei C&A geben. Wer mehr lesen möchte, findet den Nachhaltigkeitsbericht und viele weitere Infos auf der Seite von C&A. Alle Produkte aus Bio-Baumwolle bei C&A findet ihr hier.

Photos: Marie Hochhaus

Das könnte dich auch interessieren