Fairknallt by Marie Nasemann – Logo Fairknallt – Logo mobile

Fairknallt – Logo short

064

064

1. Oktober 2018

Hallo ihr Lieben,
die letzte Woche war eine besonders spannende für mich. Im Rahmen der "Go For Good" Aktion in den Galeries Lafayette Berlin habe ich meinen ersten Vortrag zum Thema nachhaltiger Kleiderschrank und ethischer Einkaufen gehalten. Wenig später ging es nach Wien, wo ich im Thementalk am Montag im ORF über nachhaltige Mode sprechen durfte (leider nur in Österreich über die Mediathek abrufbar). Zwei Tage später habe ich für mein Engagement in Darmstadt den B.A.U.M. Sonderpreis verliehen bekommen. Für Dr. No und mich ist das eine tolle Anerkennung und ich fühle mich sehr, sehr geehrt in der Liste toller Preisträgerinnen und Preisträger (wie z. B. Jane Goodall und Auma Obama) stehen zu dürfen. Das ist so ziemlich die beste Motivation weiter für mehr Nachhaltigkeit in der Modeindustrie zu arbeiten. Deshalb zum Wochenstart ein neuer Fashion Look!

Den wunderbaren Karoblazer habe ich in einem Second Hand Laden in Budapest entdeckt. Das Muster ist absolut zeitlos und begleitet mich schon seit Kindertagen. Das hellblaue Oberteil ist aus Baumwolle und Kaschmir und dementsprechend kuschelig weich. Es ist von Rhumaa, ein Label, das unter strikten Auflagen in Portugal produziert. Jede Kollektion wird von unterschiedlichen KünstlerInnen gestaltet. Die Inspiration für sein Label fand der Gründer Daniel Beernink 2014 in Südafrika, wo er den Stil und Ausdruck von benachteiligten Straßenkünstlern schätzen lernte und mit seiner Arbeit dazu beitragen möchte, dass Künstler von ihrer Arbeit leben können. Die ausgestellte Jeans ist ein absolutes Highlight dieser Saison. Kings of Indigo hatte hier mal wieder den richtigen Riecher und beweist wie gut Nachhaltigkeit und Design zusammen gehen. Vielleicht ist sie auch darum leider bereits ausverkauft. Die schönen Stiefeletten sind von hessnatur. Die Business Clutch ist aus veganem Lederersatz von Matt & Nat.

Die Sonnenbrille habe ich von Kerbholz. Das Kölner Label wurde 2011 von vier Jungs nach einer Mexikoreise gegründet, auf der sie das Material Holz neu für sich entdeckt haben. Daraufhin entstand die Idee, auch für Deutschland Sonnenbrillen, Brillen und Accessoires aus nachhaltigen Materialien fertigen zu lassen. Weil die Jungs sich aber weiter entwickeln wollten, haben sie nach und nach auch andere nachhaltige Materialien in ihr Programm aufgenommen. Diese Brille z.B. ist aus einem Bio-Acetat auf Cellulosebasis, welches aus Holzabfällen oder Textilfasern hergestellt wird, die nicht hochwertig genug sind, um daraus Kleidung zu nähen. Gleichzeitig kann dieser nachhaltige Kunststoff aber durch industrielle Kompostierung biologisch abgebaut werden und ist somit eine tolle Alternative zu erdölbasierten Kunststoffen.

Alles Liebe,
Marie

Karo Blazer ist Vintage
*Top von Rhumaa
**Hose von Kings of Indigo (ausverkauft)
*Stiefeletten von hessnatur
**Tasche von Matt & Nat
***Brille von Kerbholz

Photo Credits: Marie Hochhaus
Alle mit * gekennzeichneten Produkte wurden uns als PR-Samples, ohne Verpflichtung zur Gegenleistung, zur Verfügung gestellt.
Alle mit ** gekennzeichneten Produkte wurden uns für das Shooting geliehen.
Alle mit *** gekennzeichneten Produkte wurden uns im Rahmen einer Kooperation zur Umsetzung zur Verfügung gestellt.

Das könnte dich auch interessieren

Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn du fortfährst, nehmen wir an, dass du damit einverstanden bist. Weitere Infos gibts hier:Datenschutzerklärung