Fairknallt by Marie Nasemann – Logo Fairknallt – Logo mobile

Fairknallt – Logo short

Jyoti

Jyoti hat sich zum Ziel gesetzt, allen Beteiligten mit ihrer Mode eine Freude zu machen: Denen die es tragen, denen die es produzieren und der Umwelt. Das merkt man ganz besonders, wenn man sich die Homepage des Labels anschaut. Dort werden nicht nur die Gründer_innen und Mitarbeiter_innen in Deutschland ausführlich vorgestellt, sondern auch die die Mitarbeiter_innen aus den Nähereien. Seit Jyoti 2010 von Jeanine gegründet wurde, hat sich das Team sowohl in Deutschland als auch in Indien, genauer Chittapur, deutlich vergrößert. 11 Näherinnen arbeiten aktuell in der kleinen Nähwerkstatt im südindischen Staat Karnataka. Dazu kommen 5 weitere Angestellte in der Näherei Londa. Bemerkenswert ist dabei das rein weibliche Team in Indien. Denn auch in Fair Fashion Werkstätten gibt es oft eine sehr traditionelle Rollenverteilung, wie sie in Indien oft noch vorherrscht: die Männer sind Vorarbeiter und Chefs, die Frauen nähen. Umso schöner zu sehen, dass es auch anders geht.
Insgesamt ist die Transparenz von Jyoti vorbildlich. Die Wertschöpfungskette kann von der Baumwolle bis zur Näherei nicht nur nachgelesen werden, sondern auch in Fotos mit und über die Menschen vor Ort nachvollzogen werden. Das sind die Momente, in denen man nicht mehr zögert, ein paar Euros mehr für ein Kleidungsstück zu zahlen.

Der Stil von Jyoti kann 2017 als rustikal beschrieben werden. So inszeniert sich auch das Kampagnenshooting vor gealterter Wand passend zur Kleidung. Simpel aber gewitzt und niemals aus der Zeit gefallen. Die Schnitte sind einfach, aber mit viel Liebe für Details gestaltet und bestechen besonders durch die Wahl der Stoffe. Rauere Texturen und einfache Muster geben der Kollektion ihren ganz eigenen, sympathischen Charakter.

Mehr Informationen zur Wertschöpfungskette von Jyoti findet Ihr hier.